Mund- und Nasenmasken

Salzkotten. Mund- und Nasenmasken sind in Zeiten der Coronavirus-Pandemie eine wichtige Ausstattung. Daher bietet Salzkotten Marketing mit Hilfe der Plattform „Wir für Salzkotten“ allen Bürgerinnen und Bürger an, waschbare Mund- und Nasenmasken zu nähen.

Schon eine einfache Mund-Nasen-Masken aus Baumwolle kann einen gewissen Anteil an Tröpfchen, die beim Sprechen oder Husten abgesondert werden, abfangen und damit das Risiko einer Übertragung auf andere Menschen senken. Masken dienen insbesondere dem Schutz Dritter. Die professionelle Schutzausrüstung müsse dem medizinischen Personal vorbehalten bleiben. Auch mit Maske sollte eine gute Händehygiene sowie Husten- und Niesregeln beibehalten und ein Sicherheitsabstand von 1 bis 2 Metern eingehalten werden.

Der Stoff wird von der Westfälischen Textilgesellschaft zur Verfügung gestellt, die Zuschnitte der Masken erfolgt durch die Fa. Uniformen Werner und die Kosten für Schrägbänder/ Gummibänder werden von der Bürgerstiftung Salzkotten sowie der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten übernommen. „Vielen Dank an die entsprechenden Firmen und Vereine für die schnelle und spontane Unterstützung“, so Ulrich Berger.

Jeder, der Lust hat, die Nähaktion zu unterstützen und selbst aktiv und gerne auch kreativ zu werden, kann sich bei Frau Schlune (0171/ 48 48 360) melden. Sie hat sich zusammen mit Frau Hayjcewa ehrenamtlich dazu bereit erklärt, die Aktion zu koordinieren und die erste Produktion an die Alten- und Pflegeheime zu übergeben. Stoffe, Zubehör und eine Nähanleitung werden den Helfern zur Verfügung gestellt. Sollten weitere Institutionen Masken benötigen, dann gerne bei Salzkotten Marketing (info@salzkotten-marketing.de) melden.

Monika Werner (Salzkotten Marketing) mit Nicole Schlune und Sakina Hayjcewa, die ehrenamtlich dasProjekt koordinieren und für den guten Zweck nähen.